Projekt

AM4Kids Bildungsaktivitäten: Mobilitätserhebung und räumliche Erkundung

Im Zentrum des Talente Regional Projekts AM4Kids stehen Bildungsaktivitäten für Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Schulstufen, die Einblicke in Forschungsprozesse und Entwicklungen geben, Wissen aufbauen und Sensibilisieren. Ziel ist es gemeinsam Zukunftsvisionen für eine inklusive, automatisierte Mobilität zu entwickeln.

Erhebungsmethoden mit erforschendem Lernansatz sind dabei ein wichtiger Schritt. So wird unter anderem die Schulumgebung aus unterschiedlichen Perspektiven erkundet. Hierbei gehen die Kinder und Jugendlichen Fragen nach wie: Wer plant was und für wen? Welche unterschiedlichen Personengruppen und Verkehrsmittel sind unterwegs? Was benötigt wieviel Platz? Welche Materialien werden verwendet und warum? Wo gibt es möglicherweise Barrieren und Gefahren? Welche Maßnahmen werden gesetzt? Was würde ich als Verkehrsplaner*in gerne verbessern?  Weiters werden in höheren Schulstufen zusammen mit Verkehrsplaner*innen Verkehrserhebungen, Beobachtungen und Zählungen durchgeführt, Bedarf errechnet und Verbesserungsvorschläge entwickelt.

Unterstützt werden diese praxisnahen Erhebungen mit Materialien und Informationen zu Verkehr und Mobilität, einer Zeit-Reise in die Vergangenheit sowie Sensibilisierungsworkshops für die Bedürfnisse unterschiedlicher Menschen. Weiters reflektieren die Kinder und Jugendlichen anhand von Mobilitätstagebüchern ihre eigene Mobilität. Mittels verschiedener Methoden, Wissensvermittlung, eigenem Erfahren und Erforschen wird so eine Basis gebildet für die Entwicklung von Szenarien und Visionen einer inklusiven, nachhaltigen Mobilität der Zukunft.

Eindrücke aus den Workshops: