Vorlesung TU Wien: Gender und Technik

Vorlesung TU Wien: Gender und Technik

Seit dem Sommersemester 2006 hält Bente Knoll eine Überblicksvorlesung an der TU Wien zu „Gender und Technik“. Die Relevanz der Kategorie „Gender“ in der Technik wird in und durch die Lehrveranstaltung auf unterschiedlichen Ebenen erkennbar und sichtbar gemacht.

Die Vorlesung vermittelt einen Überblick über den aktuellen Stand der Debatte „Gender in den Ingenieurwissenschaften“. Anhand ausgewählter Beispiele werden zentrale Forschungsfelder exemplarisch diskutiert und die Thematik von drei Perspektiven beleuchtet:

  • „Women in Science and Technology“: strukturelle und symbolische Barrieren für Frauen in diesen Fachgebieten, Lösungsvorschläge zum Einstieg und zur Qualifikation
  • „Science and Technology of Gender“: Produktion und Determination von Vergeschlechtlichungen und Geschlechterdifferenzen in technologischen Artefakten
  • „Gender in Science and Technology“: metaanalytische Ansätze zur Forschungspraxis und Methodik der Technikwissenschaften, Mechanismen der Vergeschlechtlichung in technischen Erkenntnisinteressen, Theoriebildungen, Methoden, Interpretationen von Ergebnissen und Forschungspraxen

Inhalte der Lehrveranstaltung:

  • Einführung in Gendertheorien: Verortung, Definitionen, Debatten
  • feministische Technikkritik: Zugänge, Methoden, zentrale ForschungsfragenEinführung in Gendertheorien: Verortung, Definitionen, Debatten
  • Women in Science and Technology 1 – Beiträge von Frauen zu Naturwissenschaft und Technik in der Geschichte
  • Women in Science and Technology 2 – Ingenieurinnen heute: Sozialisation, Studium, Beruf, Karriere
  • Technologie und Männlichkeitskonstruktionen oder: „Der Ingenieur“
  • Gender und Fachkulturen oder: „Was ist Elektrotechnik?“
  • Repräsentation(en) von Technik und Ingenieurwissenschaften
  • Genderanalyse technologischer Artefakte
  • Gender und Technikfolgenabschätzung
  • geschlechterpolitische Strategien: Managing Gender and Diversity/ Antidiskriminierung
  • Genderperspektiven in SET (Science, Engineering and Technology)

Die Studierenden sollen nach der LV in der Lage sein, Bezüge zur eigenen Fachdisziplin herzustellen.

 


Weitere Informationen
Laufzeit: seit Sommersemester 2006
AuftraggeberInnen:
Technische Universität Wien