Projektupdate: mobility4job – Mobilität im ländlichen Raum

Projektupdate: mobility4job – Mobilität im ländlichen Raum

mobility4job erforscht geschlechtsspezifische Mobilitätsbedürfnisse im ländlichen Raum.www.regionale-mobilitaet.at
Mobilitätsbedingte Hemmnisse für den (Wieder-)Einstieg in die Erwerbstätigkeit werden identifiziert. Ziel ist es, Frauen und Männern mit Versorgungs- und Betreuungspflichten eine chancengerechte Teilhabe am Erwerbsleben zu ermöglichen.

Das Projekt zielt auf den Abbau von Mobilitätshemmnissen und die partizipative Erarbeitung von Mobilitätslösungen für ein niederösterreichisches Untersuchungsgebiet ab. Dieses besteht aus 30 Gemeinden der Leader-Region Triestingtal und der Kleinregion Schneebergland und umfasst 62.752 EinwohnerInnen.

Die Plattform www.regionale-mobilitaet.at unterstützt Akteurinnen und Akteure aus dieser und anderen Regionen dabei, sich auszutauschen und eigene (selbstorganisierte) Mobilitätslösungen zu entwickeln und umzusetzen.

Im März fanden die Auftaktveranstaltungen und Projektpräsentationen im Untersuchungsgebiet statt. In qualitativen Befragungen werden zur Zeit Daten zum Mobilitätsverhalten der Menschen in der Region, zur Aufgabenverteilung im Haushalt und zu Anforderungen an Mobilitätsangebote erhoben.

 


Weitere Informationen
Website: www.regionale-mobilitaet.at und www.mobility4job.at
Projektstatus: laufend
Projektkonsortium:
Büro für nachhaltige Kompetenz B-NK GmbH
akaryon GmbH
Universität für Bodenkultur, Institut für Verkehrswesen
Arbeiterkammer Wien
Rosinak & Partner
AuftraggeberInnen:
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)