Projektupdate: MikroSCHULklima – Bioklimatische Ansätze aus Ingenieurbiologie und Vegetationstechnik für angenehme Lernräume in Wien und Niederösterreich

Projektupdate: MikroSCHULklima – Bioklimatische Ansätze aus Ingenieurbiologie und Vegetationstechnik für angenehme Lernräume in Wien und Niederösterreich

Wandbegrünung (c) MSK KandlgasseDas Projekt beschäftigt sich mit der Thematik des Mikroklimas im schulischen Lernraum, sowohl im ländlichen als auch städtischen Kontext. Die kleinräumigen klimatischen Verhältnisse wirken sich unmittelbar auf den Menschen aus. Vor allem im städtischen Raum sind die Auswirkungen des veränderten Mikroklimas ersichtlich. Vor dem Hintergrund des globalen Klimawandels und einer zunehmenden Urbanisierung sind neue Lösungsansätze zur Steigerung der Lebensqualität im städtischen Kontext gefragt.

Im Rahmen der Auftaktgespräche mit den beteiligten Bildungseinrichtungen werden thematische Anknüpfungspunkte des Projektes in Bezug zum Schul-standort erhoben, um einen Aktionsrahmen für den jeweiligen Schulstandort für partizipative Unterrichtsmethoden und die bestmögliche Einbindung der Lehrkräfte und Eltern, konkrete praktische Umsetzungen von Begrünungselementen in den Klassenräumen sowie im Schulumfeld, zu erreichen.

Im Zentrum stehen die thematisch-fachliche Ausrichtung der Auftakt-Aktivitäten, der Workshops und der Exkursionen, um die Lernräume bestmöglich einzubinden und so im Themenfeld Mikroklima und Schule kognitive, emotionale und handlungsorientierte Entwicklungen zu ermöglichen. Von zentraler Bedeutung sind hier die Möglichkeiten der Intensivierung und Optimierung von Begrünungsmaßnahmen zur Verbesserung des Schul(frei-)raums. Auftaktaktivitäten veranschaulichen die Wichtigkeit des Stadtklimas bezugnehmend auf die Problematik Klimawandel und „Urban Heat Islands“ im Stadtgebiet, sowie den Möglichkeiten diesen entgegenzuwirken mit von den Kindern und Jugendlichen selbst durchgeführten Experimenten.
Die für den kommenden Frühling geplanten Forschungsworkshops gliedern sich in Indoor- und Outdoor–Forschungsworkshops. Indoor-Workshops umfassen Begrünungsoptionen im Schulgebäude mit Hands-on Experimenten zum Vergleich von „grünen“ und „kahlen“ Lernräumen. Im Rahmen von Outdoor-Workshops werden die Leistungen der Pflanzen, insbesondere deren Einfluss auf die Reduktion von Hitzeaufkommen im Stadtgebiet im direkten Schulumfeld erlebbar gemacht und Grundlagenwissen aus Ingenieurbiologie und Vegetationstechnik vermittelt.

Die erarbeiteten Begrünungsoptionen und die Erkenntnisse aus den Forschungsworkshop werden im Rahmen verschiedener Schulveranstaltungen einem größeren Publikum präsentiert. Multiplikatorinnen und Multiplikatoren werden dadurch sehr niederschwellig erreicht und tragen zur regionalen Vernetzung zum Thema bei.

 


Weitere Informationen
Projektstatus:laufend
Projektkonsortium:
Büro für nachhaltige Kompetenz B-NK GmbH
Dipl.-Ing. Ralf Dopheide e.U.
Universität für Bodenkultur, Institut für Landschaftsbau und Ingenieurbiologie
AuftraggeberInnen:
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG)