ÖKOLOG-Schulen – aus dem Blickpunkt Gender betrachtet

ÖKOLOG-Schulen – aus dem Blickpunkt Gender betrachtet

Das Programm „ÖKOLOGisierung von Schulen – Bildung für die Nachhaltigkeit“ hat das Ziel, „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ (BNE) an Schulen und im Schulprogramm zu verankern und dies Schritt für Schritt anhand von konkreten Themen und Projekten sichtbar zu machen. In der Studie wurde eine Evaluierung des ÖKOLOG-Programms aus der Genderperspektive durchgeführt.

Folgende zentralen Fragen werden darin behandelt: Wie kommen Frauen und Männer in den Materialien von ÖKOLOG vor? Welche Geschlechterrollen werden sichtbar? Wie gestalten sich Sprachgebrauch und Bildverwendung aus Gendersicht? Wie gestaltet sich der Prozess „ÖKOLOGisierung von Schulen – Bildung für Nachhaltigkeit“ an den ÖKOLOG-Schulen? Ist das Programm bereits an den Schulen verankert? Welche Themen werden bearbeitet und wer sind die Akteurinnen und Akteure? Ist Gender bei ÖKOLOG, in den Materialien bzw. an den Schulen ein Thema?

Ziel der Studie war es, einen Genderblick auf ÖKOLOG-Schulen, Akteurinnen und Akteure, Aktivitäten und ausgewählte Materialien zu werfen, die organisatorischen Rahmenbedingungen an den Schulen zu analysieren und handlungsorientierte Empfehlungen zu entwickeln.

 


Weitere Informationen
Website: www.oekolog.at
Forschungsbericht „ÖKOLOG-Schulen – aus dem Blickpunkt Gender betrachtet“

Laufzeit: 2008 bis 2009
AuftraggeberInnen:
bmukk – Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur