Menschen mit Demenz im öffentlichen Verkehr

Menschen mit Demenz im öffentlichen Verkehr

Das narrative Erfassen von Erfahrungen und Erzählungen unterschiedlicher Berufsgruppen aus Verkehrsunternehmen aber auch von Angehörigen und Menschen mit Demenz liefert einen zentralen Beitrag zur Frage, welche konkreten Auswirkungen Demenz auf außerhäusliche Mobilität hat.

In einem ersten Schritt erfolgt eine umfassende Literaturrecherche rund um Mobilität von Menschen mit Demenz mit Fokus auf öffentlichen Verkehr. Darüber hinaus sollen internationale Beispielmodelle identifiziert und für die Situation in Österreich relevante Aspekte analysiert werden.
In einem zweiten Schritt werden Erfahrungen, die Mitarbeitende von Anbieterorganisationen von öffentlichem Verkehr mit Menschen mit Demenz und ihren An- und Zugehörigen erleben, erhoben werden. Dazu werden Fokusgruppen mit Mitarbeitenden unterschiedlicher Unternehmen des öffentlichen Verkehrs in drei verschiedenen Bundesländern durchgeführt, um eine möglichst breite Basis für eine österreichweite Erhebung anzustreben.


Weitere Informationen
Laufzeit: September 2016 bis August 2017
Projektstatus:abgeschlossen
Projektkonsortium:
Büro für nachhaltige Kompetenz B-NK GmbH

Institut für Palliative Care und OrganisationsEthik / IFF Wien
AuftraggeberInnen:
Bundesministerium für Gesundheit und Frauen (BMGF)