Bericht: Frauenwege – Männerwege. Entwicklung von Methoden zur gendersensiblen Mobilitätserhebung

Bericht: Frauenwege – Männerwege. Entwicklung von Methoden zur gendersensiblen Mobilitätserhebung

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Frauenwege – Männerwege. Entwicklung von Methoden zur gendersensiblen Mobilitätserhebung“ entstand ein Bericht, der in der Schriftenreihe des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) veröffentlicht wurde. Das Projekt befasst sich mit Genderaspekten in der Verkehrsplanung anhand von konkreten Beispielen ausgewählter Verkehrs- und Mobilitätserhebungen.

Neben der Analyse gängiger Methoden der Mobilitäts- und Verkehrserhebung aus Genderperspektive, Ergebnissen von Expertinnen-, Experten- und Fokusgruppeninterviews zur Verkehrsmittelwahl von Pendlerinnen und Pendler und dem daraus entwickelten gendersensiblen Fragebogen für Mobilitätserhebungen beinhaltet der Bericht konkrete Empfehlungen für künftige Erhebungen.


Weitere Informationen
Forschungsbericht „Frauenwege – Männerwege. Entwicklung von Methoden zur gendersensiblen Mobilitätserhebung“ kostenpflichtig bestellen (Preis 20 € inkl. Ust. zzgl. Versand)

Laufzeit: 2006 bis April 2008
AuftraggeberInnen:
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit)